Aufruf für kundenorientierte Bibliotheks-Öffnungszeiten in Frankreich


Banner der Kampagne

Die Organisation «bibliothèques sans frontières» macht anlässlich der anstehenden Kommunalwahlen in Frankreich mobil: Mit der Unterschriften-Initiative «Ouvrons + les bibliothèques» richtet sie einen Appell an die Politik, endlich bei den teilweise ungenügenden Öffnungszeiten vieler öffentlicher Bibliotheken Abhilfe zu schaffen.

Die Öffnungszeiten sollen sich nicht mehr nur an den üblichen Bürozeiten orientieren; verstärkt will man nach 18 Uhr, am Wochenende und in den Schulferien Zugang zu Bibliotheken bieten. So erhofft man sich, neue potentielle Nutzerkreise zu erschliessen, die bislang zumeist vor verschlossenen Türen standen: Berufstätige, Studenten, Auszubildende oder Lehrer.

5000 Unterschriften kamen bereits zusammen, darunter viele namhafte Kulturschaffende; Ziel der Aktion sind 10'000 Unterschriften. Und: Das Kulturministerium signalisiert bereits Gesprächsbereitschaft. Die Moral von der Geschichte: Bibliotheken können mit politischen Aktivitäten durchaus erfolgreich sein.

21.01.2014
21.01.2014
Kategorie: Nachrichten, Verbandsaktivitäten