Kongress 2010

Die spektakuläre Bibliothek der EPFL als Attraktion des Kongresses in Lausanne (© EPFL Sanaa Cyrille Thomas)

BIS-Kongress am Rolex Learning Center 

Der BIS-Kongress vom 1. bis 4. September 2010 in Lausanne bietet erstmals die Möglichkeit, den spektakulären Neubau der EPFL-Bibliothek zu besichtigen. Er heisst Rolex Learning Center und ist ein Modell für künftige Bibliotheken. Das Thema des Kongresses lautet: «Bibliotheken bewegen – changeons les bibliothèques».

Nur drei Monate nach der Eröffnung des Rolex Learning Centers bietet der Kongress des Verbandes Bibliothek Information Schweiz (BIS) den Teilnehmenden die Möglichkeit, die architektonisch und konzeptionell spektakuläre Bibliothek der EPFL zu besichtigen. Der Name des Bauwerks mit Kosten von über 100 Mio. Franken ist Programm: Rolex = private Mitfinanzierung, Learning = Bibliothek als Ort zum Arbeiten, Center = zentrale Lage mitten im Campus der eidgenössischen polytechnischen Hochschule EPFL in Lausanne.

Organisationskomitee hat Ziele definiert

Der BIS hat ein Organisationskomitee gebildet, das für den Kongress folgendes Ziel gesetzt hat: Für die über 300 erwarteten Teilnehmenden soll ein Programm angeboten werden, das Bildung, Begegnung und kulturelle Bereicherung bietet und unvergesslich bliebt. Darüber steht als Thema der Veranstaltung: «Bibliotheken bewegen – changeons les bibliothèques». Der Kongress soll zeigen, wie sich Bibliotheken verändern und wie sich damit auch ihre Wahrnehmung, ihre Wirkung und ihr Image in der Öffentlichkeit verändern.

Das Organisationskomitee besteht aus folgenden Personen: David Aymonin und Guilaine Baud-Vittoz, EPFL Lausanne; Yolande Estermann Wiskott, Präsidentin BIS; Jeannette Frey und Marie-Pierre Constant, BCU Lausanne; Hans Ulrich Locher, Kongressdelegierter BIS/Geschäftsführer SAB; Frédéric Sardet, Bibliothèque Municipale Lausanne.