Über uns

Der BIS-Vorstand hat an seiner Retraite am 10./11. Dezember 2013 in Baden den Wortlaut des neuen Verbands-Leitbildes wie folgt verabschiedet:

Der BIS ist der nationale Verband für Bibliotheken, Informations- und Dokumentationsstellen und deren Mitarbeitende.

Für die Institutionen ist er die politische Stimme, stärkt ihre Rolle in der Gesellschaft und engagiert sich für den freien Zugang zu Information für alle.

Er sichert die berufliche Grund- und Weiterbildung, sorgt für die Vernetzung seiner Mitglieder und fördert ihre professionelle Entwicklung.

Kurzporträt BIS

Der BIS ist nationaler Fach-, Dach- und Berufsverband für den Bereich der Bibliotheken und Informationsdienste. Ihm gehören über 1300 Einzel-, 300 Kollektiv-, 15 Fördermitglieder sowie mehrere Interessengruppen an.

Einzelmitglieder sind Mitarbeitende von Bibliotheken und Informationsdiensten. Sie profitieren von Vergünstigungen bei allen Verbandsangeboten und vom Erfahrungsaustausch bei Veranstaltungen.

Kollektivmitglieder sind Bibliotheken und Unternehmen im Informationsmanagement. Sie erhalten für alle Mitarbeitenden Vorzugstarife bei allen Verbandsangeboten.

Fördermitglieder sind Firmen, die für Kollektivmitglieder Produkte und Dienstleistungen anbieten. Sie bezahlen einen speziellen Mitgliederbeitrag und erhalten dafür Rabatte für die Werbeplattformen des BIS.

Interessengruppen sind regionale oder fachspezifische Verbände, die dem BIS als Dachverband kollektiv beitreten und damit die Vernetzung innerhalb des Fachgebietes fördern.